Ansprechperson:

DI Angelika Rubick (DW -838, Email)

Partner:

Die Projekte werden unterstützt von:

Seitenpfad

Exzellente Projektabwicklung Am Puls der Forschung

Der stetige Integrationsprozess von F&E Projekten in die hauseigene Organisation unterstützt deren langfristigen Erfolg auch weit nach Projektende. Nachdem die feste Verankerung des Akustik Center Austria 2015 erfolgreich in Angriff genommen wurde, konnte das Hauptaugenmerk im Forschungsmanagement letztes Jahr wieder auf einen Anstieg der Anzahl von Forschungsprojekten gelegt werden. Insbesodere gelang der Zuwachs durch die Fokusierung auf die für Klein- und Mittlere Unternehmen (KMU) sehr attraktiven Schienen „Innovationsscheck“ und „Feasibility Studie“. Mit diesen Fördermöglichkeiten können KMU gemeinsam mit der Holzforschung Austria zu verhältnismäßig hohen Fördersätzen kleinere und mittlere F&E Projekte (€ 5.000 - € 80.000) umsetzen. Das gesamte Know How der HFA fließt im Rahmen dieser Projekte an die Unternehmen, was erheblich zum Erfolg des Innovationsprozesses beiträgt. Die alleinigen Rechte der Ergebnisse bleiben dabei bei den Unternehmen.

Wissensdrehscheibe

Die Stabsstelle Forschungsmanagement stellt durch ihre Ausrichtung eine Besonderheit innerhalb des ACR-Verbundes dar. Als besondere Leistung setzt die HFA auf eine Bündelung der Kompetenzen Förderberatung, Projektentwicklung und Kommunikation mit den Förderstellen. Das hat den Vorteil, dass die Kunden der HFA die jeweils aktuellsten Informationen zur Zusatzfinanzierung bezüglich ihrer Projektideen erhalten. Ein weiteres Plus ist die eingespielte Infrastruktur des Forschungsmanagements beim Projektmanagement, Auswahl der passenden Förderschiene und nicht zuletzt die Unterstützung bei der besonders wichtigen Föderantragsformulierung, die deren Chance auf positive Bewertung und Förderung um ein Vielfaches erhöht. 

Erfolgreiche Projektabwicklung

Innerhalb kooperativer Projekte sollten alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Dass von den Akteuren dabei unterschiedliche Ziele verfolgt werden können ist aber verständlich. Sind es bei den Projektpartnern vor allem inhaltliche Erfolge, wünscht sich die Förderstelle eine Abwicklung nach den Kriterien der jeweils geltenden Leitfäden. Eine nicht immer einfache Aufgabe für den Mittler Forschungsmanagement.

Im Jahr 2016 konnten die Projektleiterinnen und Projektleiter diese Anforderung mit Bravour meistern. Keines der evaluierten Projekte war mit einer Beanstandung seitens des Fördergebers konfrontiert. Besonders hervorzuheben ist hier die Zwischenevaluierung unseres Schalllabors Akustik Center Austria. Das Projektteam der HFA, konnte im Rahmen der Prüfung zeigen, dass alle Auflagen erfüllt sind und sich das Projekt auf einem sehr guten Weg in die wirtschaftliche Zukunft befindet.

Am Puls der Innovation

Der Innovationsgehalt eines Projektes ist ein wesentliches Bewertungskriterium für die Gewährung einer Förderung. Durch die zahlreichen Kundengespräche, Konferenzteilnahmen, Publikationen etc. sind die Expertinnen und Experten der HFA ausgezeichnet über Herausforderungen informiert, mit denen die Holzbranche konfrontiert ist. Im Rahmen von sogenannten Branchenprojekten werden dafür Lösungen erarbeitet, wie in den auf den  nachfolgenden Seiten vorgestellten Projekten zu sehen ist. Durch die bereitgestellte Förderung von 60% sowie zusätzlichen Geldern aus der Branche können somit wesentliche Branchenfragen effektiv beantwortet und dadurch die Unternehmen bei ihren eigenen Innovationen unterstützt werden.

Aufteilung der 30 Projekte 2016 in den unterschiedlichen Förderschienen