http://www.holzforschung.at/holzwerkstoffplatten-wpc.html?&L=0

Holzwerkstoffplatte / WPC

Im Mittelpunkt des Fachbereichs Holzwerkstoffplatte / WPC stehen etablierte und neuartige plattenförmige Holzwerkstoffe (Spanplatten, Faserplatten, OSB, Sperrholz, Massivholzplatten etc.) sowie Wood-Plastic Composites (WPCs). Während Holzwerkstoffplatten unter allen Nutzungsbedingungen (Innenraum, Feuchtraum und Außenanwendung) als tragende und nichttragende Bauteile eingesetzt werden, finden WPCs derzeit vorrangig als nichttragende Bauteile im Außenbereich (Terrassendielen, Fassadenelemente, Geländer) Verwendung, wobei das Einsatzspektrum für WPCs zusehends ausgeweitet wird.

Forschung und Entwicklung

Emissionsarme Holzwerkstoffprodukte

Durch eine Modifikationen von Werkstoffkomponenten und Prozessparametern wird eine Senkung von Formaldehyd- und VOC Emissionen aus Holzplattenwerkstoffen verfolgt.

Holzwerkstoffe als Fassadenwerkstoffe

Die Leistungsfähigkeit von Fassaden aus Holzwerkstoffen und Wood-Plastic Composites unter Langzeitbewitterung wird untersucht und bewertet, wobei Optimierungsmöglichkeiten und neue Ansätze erarbeitet werden.

Dauerhaftigkeit von WPC-Produkten bei langanhaltender Bewitterung

Gegenstand der Forschungsarbeiten ist die Frage nach der Langzeitwitterungsbeständigkeit von WPC-Produkten (Deckings) mit speziellem Augenmerk auf die Erhaltung von mechanischen Eigenschaften.

Verkleben von WPCs

Verklebungstechniken zum Fügen von WPCs und Kleben von WPC-Komponenten mit anderen Materialien werden erprobt und erforscht.

Prüfung und Überwachung

Im Rahmen des Fachbereichs werden Prüfungen gemäß einschlägigen nationalen und europäischen Normen zur Bestimmung physikalischer Eigenschaften (Dichte, Feuchte), mechanischer Eigenschaften (Festigkeiten und Steifigkeiten bei Biege-, Druck-, Zug und Scherbelastung, Härte, Haltevermögen für Verbindungsmittel) und von Oberflächeneigenschaften (Kratzfestigkeit, Chemikalienbeständigkeit, etc.) durchgeführt. In Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen an der Holzforschung Austria werden darüber hinaus Prüfungen zum Emissionspotenzial bzw. Emissionsverhalten von Holzwerkstoffen (Formaldehydabgabe, Emission flüchtiger organischer Verbindungen) und der Dauerhaftigkeit (Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse und biologische Schädlinge) durchgeführt.
Die Holzforschung Austria ist seit September 2008 durch das California Air Resources Board (CARB) als Zertifizierungsstelle anerkannt. Die HFA kann somit die Zertifizierung von Spanplatten, MDF und von dekorativem Sperrholz nach der "Airborne Toxic Control Measure to Reduce Formaldehyde Emission from Composites Wood Products" anbieten und bringt zudem die Qualifikationen mit, in Zukunft ebenfalls nach der IKEA IOS MAT 0003 (ab Version 6) Überwachungen von Holzwerkstoffen durchführen zu können.

Weiters können Prüfungen auf Basis von ASTM, JIS, JAS oder Werks-Normen auf Anfrage angeboten werden. Im Zuge der Überwachungstätigkeit wird einerseits die Produktion von Holzwerkstoffen und WPCs im Herstellwerk durch Einsichtnahme in Produktionsanlagen und -abläufe sowie in die werkseigene Qualitätskontrolle überwacht und andererseits werden stichprobenartig Proben für Prüfungen in den Labors der Holzforschung Austria entnomme

Weitere Dienstleistungen

Plattenförmige Holzwerkstoffe, die permanent in Gebäude eingebaut werden, müssen auf Basis der Europäischen Bauproduktenrichtlinie und der harmonisierten Norm EN 13986 vom Hersteller mit dem CE-Kennzeichen versehen werden. Die Holzforschung Austria unterstützt mit ihrer Schwesterorganisation „Holzcert Austria“ Hersteller bei der Erlangung des CE-Kennzeichens durch Erstinspektion und laufende Überwachungen.

Gutachtliche Stellungnahmen dienen dazu, Umfang, Ursache und eine mögliche Behebung eines Schadens oder einer Reklamation im Zusammenhang mit dem Einsatz von plattenförmigen Holzwerkstoffen oder WPCs zu dokumentieren und zu klären. Gutachtliche Stellungnahmen stützen sich dabei auf eine Bestandsaufnahme und Begutachtung im tatsächlichen Einsatz und nach Möglichkeit auf die Ergebnisse normgerechten Laborprüfungen, um die Vereinbarkeit von Eigenschaften und Anwendungen mit relevanten normativen Dokumenten und Regulativen bzw. anderen Anforderungen zu klären.

Besondere Ausstattung

  • Universalprüfmaschine mit Einrichtungen
  • Laborpresse
  • Prüfeinrichtungen zur Bestimmung von Oberflächeneigenschaften
  • VOC-Kammer
  • Formaldehydkammer

Weiterführende Informationen finden Sie auch unter:

Klebstofftechnologie

Hausbau

Chemische Analytik / Emissionsmessung

Ansprechpersonen:

DI Franz Neumüller (DW -841, Email)

Prüfeinrichtung für VOC-Emissionen
VOC Prüfeinrichtung
An der HFA werden Prüfungen zum Emissionspotenzial bzw. -verhalten von Holzwerkstoffen durchgeführt
Langzeitbewitterungstest von WPC der Holzforschung Austria in Tirol
WPC Bewitterungstest unter extremen Klimabedingungen