Seitenpfad

Projektdetails

18. Mai 2008

Brightwood - Helles Holz trotz Bewitterung

Neue Schutzkonzepte für helle Holzoberflächen im Außenbereich

Hydrophobe Oberflächen sollen die Befeuchtung des Holzes verhindern

Mit neuen UV- und Feuchteschutzkonzepten sowie nanotechnologischen  Ansätzen soll die Dauerhaftigkeit von hellen und transparenten Beschichtungssystemen für Holz im Außenbereich deutlich erhöht werden. Helle Holzoberflächen sollen damit auch trotz intensiver Bewitterung für lange Zeit schön anzusehen und vor Wertverlust geschützt sein.

In den Forschungsarbeiten wurden die neuartigen Analysemethoden FT-IR-Spektroskopie, UV-Mikroskopie, Nanoindentation und Kontaktwinkelmessung eingesetzt, mit denen die Veränderungen der Eigenschaften von Beschichtungen während der Bewitterung untersucht wurden.

Es wurden transparente Beschichtungssysteme für Holz im Außenbereich entwickelt, wobei besonderes Augenmerk auf dauerhafte UV-Schutzwirkung mit transparenten Lichtschutzadditiven sowie optimalen Feuchteschutz mittels Hydrophobierungsmitteln (Nanoadditiven) gelegt wurde. Im Projekt wurden mit 50 Modellformulierungen und 37 Entwicklungsprodukten die Wirksamkeit und Dauerhaftigkeit des Lichtschutzes sowie die Witterungsbeständigkeit und der Feuchteschutz von transparenten Beschichtungen untersucht und daraus Grundsätze für die Anwendung in der Praxis abgeleitet.

 

Beteiligte Firmen: Adler-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co, Akzo Nobel Deco GmbH, Avenarius Agro GmbH, Ciba Speciality Chemicals Inc., Collano AG, Holz Leeb GmbH, Isocell VertriebsgesmbH, Nanosys GmbH, Remmers Baustofftechnik GmbH

Beteiligte Institute:

Ansprechpersonen:

DI Dr. Gerhard Grüll (DW 61),
g.gruell©holzforschung.at

DI Florian Tscherne (DW 15),
f.tscherne©holzforschung.at

Dipl.-HTL-Ing. Michael Truskaller (DW 26),
m.truskaller©holzforschung.at

DI (FH) Boris Forsthuber (DW 913),
b.forsthuber©holzforschung.at


Dateien:
Kind07_web_03.pdf0.9 M