Wärme / Feuchte


Für einen guten Wärme- und Feuchteschutz im Holzbau bieten wir Prüfungen und Simulationen / Berechnungen an. Mit Wärmebrücken-Berechnungen und hygrothermischen Simulationen von Bauteilen unterstützen wir Planer und Hersteller von Fenstern und Türen bei der Entwicklung von robusten Lösungen. Die Messung der Luftdichtheit führen wir für einzelne Produkte oder Bauteile (Labor-Prüfung) oder ganze Gebäude (Blower-Door-Test) durch.
Für die Prüfung von Unterdachsystemen haben wir ein einzigartiges Prüfverfahren entwickelt, das mittlerweile von vielen offiziellen Stellen anerkannt ist. Wir prüfen Unterdächer auf Regensicherheit, erhöhte Regensicherheit und Begehbarkeit.

design-element

Produktentwicklung / Nachweis

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Produktentwicklung und im Rahmen von Leistungsnachweisen mit Prüfungen zum Wärme- und Feuchteschutz:

  • Für Fenster- und Türkonstruktionen weisen wir die Wärmebrücken nach und wirken an der Erarbeitung von Lösungen mit.
  • Für Unterdachsysteme bieten wir Prüfungen der Regensicherheit, der erhöhten Regensicherheit, der Nageldichtheit und der Begehbarkeit an. Unser Prüfverfahren fokussiert dabei auf das gesamte Unterdachsystem mit allen Anschlüssen und bringt eine Qualitätssicherung für Unterdächer.
  • Für Bauteilanschlüsse, Baumaterialien (z.B. OSB) oder Bauteilaufbauten prüfen wir die Luftdichtheit im Labor.

Qualitätssicherung / Nachweis

Zur Qualitätssicherung am Bau tragen wir mit Prüfungen im Rohbau und nach der Fertigstellung von Gebäuden bei:

  • Wir messen die Luftdichtheit mit dem Differenzdruck-Messverfahren (= Blower-Door-Test). Für das Passivhaus und Gebäude mit Lüftungsanlage weisen wir die vorgeschriebenen Grenzwerte der Luftwechselrate n50 nach und führen Leckageortungen durch. Eine luftdichte Bauweise bringt im Holzbau zusätzlich zum Wärmeschutz auch Sicherheit im Feuchteschutz, weil das Eindringen von Innenraumluft in den Bauteilaufbau reduziert wird.
  • Wir prüfen mittels Thermographie den Wärmeschutz von Gebäuden. Mit der Wärmebildkamera zeigen wir Wärmebrücken und andere Problemstellen auf.

Feuchteschutz – Nachweis

Die Bemessung von Bauteilaufbauten hinsichtlich des Feuchteschutzes erstellen wir mittels Glaser-Verfahren oder hygrothermischer Simulation. Je nach Komplexität und Fragestellung wählen wir dazu das geeignete Verfahren aus, weisen den Feuchteschutz nach und wirken an der Lösungsfindung mit. Der Feuchteschutz und die Prognose des Feuchteverhaltens von Bauteilaufbauten mit feuchtesensiblen Materialien unter realen Bedingungen (Standortklima, vor Ort Beschattung und Horizont)ist unser Fachgebiet. Dies bieten wir auch für Bauteilfügungen mittels 2-dimensionaler hygrothermischer Simulationen an.

Wärmeschutz – Nachweis

Holzgebäude bieten einen guten Wärmeschutz, weil neben den Dämmstoffen auch Holz eine geringe Wärmeleitfähigkeit aufweist. Manche Details benötigen trotzdem eine genaue Prüfung: Wir berechnen Wärmebrücken von Konstruktionen, Fenstern und Türen und unterstützen Hersteller und Planer bei der Erarbeitung von Lösungen.

Ihre Ansprechpartner


Unsere Leistungen


Wärmeschutztechnische Berechnungen

  • Berechnungen gemäß ÖNORM EN ISO 6946 (U-Wert), Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes gemäß ÖNORM B 8110-3, Erstellung von Energieausweisen.
  • Berechnung von Wärmebrücken gemäß ÖNORM EN ISO 10211, U-Wert von Fenstern und Türen gemäß ÖNORM EN ISO 10077-1 und 2.

Unterdachprüfungen

Nageldichtheit gemäß ÖNORM B 3647, Regensicherheit bzw. erhöhte Regensicherheit für Foliensysteme gemäß Prüfverfahren HFA, für Plattensysteme (UDP-A) gemäß Produktdatenblatt für Unterdeckplatten aus Holzfasern des ZVDH, sowie nach Vorbelastung durch simulierten Hagelschlag.

Thermographie

Qualitätssicherung der Gebäudehülle, Ortung von Wärmebrücken bzw. Leckagen, auch in Kombination mit Blower-Door-Messgerät, gutachterliche Tätigkeiten

Blower-Door–Messungen

Nachweis der Luftdichtheit der Gebäudehülle gemäß ÖNORM EN ISO 9972 bzw. ÖNORM B 9972, Leckageortung und Angaben zum Verbesserungspotential, gutachterliche Tätigkeiten

Vereinfachter Feuchteschutz-Nachweis

Bemessung und Beurteilung gemäß ÖNORM B 8110-2.

Termographiemessung
Falchdach mit PV-Elementen

Unterdachprüfstand mit beweglichen und fixen Beregnungsdüsen

Thermographiemessung Giebelwandanschluss mit unkritischen Wärmebrücken

Das Feuchteverhalten von Flachdächern mit PV-Belegung kann durch hygrothermische Simulation vorhergesagt werden

Verfügbare Infrastruktur:


  • Beregnungsprüfstand (Unterdachprüfungen)
  • Klimakammer groß (Alterungsprüfungen)
  • Doppelklimakammer
  • Laminar Master Flow (Durchflussmessungen, Luftdichtheitsprüfungen)
  • Blower–Door-Messgerät
  • Thermographiekamera
  • Software: WUFI Pro, WUFI 2D, Meteonorm, Archiphysik, Flixo, WinIso2D
nach oben scrollen