Energetische Nutzung


Holz ist der älteste Energieträger in der Menschheitsgeschichte und steht auch heute durch eine hohe industrielle Nutzung als Sägenebenprodukt zur Verfügung. Kalamitäten wie Käferbefall oder Windwurf stellen die Holzindustrie vor große Herausforderungen und bedingen die Schaffung neuer Energieträger, um einen Totalausfall zu vermeiden. Rohstoffkonkurrenz rückt aber auch andere nachwachsende Rohstoffe in den Fokus der thermischen Nutzung. Wir forschen daher laufend an neuen Rohstoffen und Prozessen für eine effiziente Biomasseaufbereitung. Im Biomassetechnikum entwickeln wir neue Produkte und optimieren Output, Qualität und die Pelletierung.

design-element

Wo gehobelt wird fallen Späne

Wir fokussieren unsere Forschungsleistungen auf alle Erscheinungsformen biogener Festbrennstoffe wie Hackgut, Schredderholz, Pellets und Briketts und die nachwachsenden Rohstoffe für ihre Herstellung. Damit helfen wir der Biomassebranche bei aktuellen Herausforderungen aus Normung und Gesetzgebung, wie auch bei Technologiesprüngen und der Differenzierung des Produktsortiments, auch über die energetische Nutzung hinaus, bis hin zur funktionellen und stofflichen Nutzung von Ressourcen.

Biomasseforschung in allen Größen- und Zeitskalen

  • Molekularebene: z.B. Geruchs- und Emissionsengineering von Pellets, chemometrische Sensorik und Prozessmodellierung, Steuerung des Ascheschmelzverhaltens durch Additivierung
  • Produktebene: z.B. Erreichen von Qualitätskriterien bei neuen Rohstoffen, Rohstoffscreening
  • Labormaßstab: z.B. Versuche im Kleinstmaßstab vom Single Pellet bis zur biologischen oder technischen Rohstoffmodifikation
  • Technikumsmaßstab: für alle Versuche die auf laufenden Anlagen in der Praxis nicht oder nur schwer möglich wären
  • Prozessebene: z.B. Anleitung und Durchführung von Rohstoff-, Mix-, Leistungs- und Optimierungsversuche nach statistischen Versuchsplänen
  • Globale Dimension: z.B. Entwicklung von Logistiklösungen durch mobile Pelletierung
  • Virtuelle Ebene: z.B. Modellierung von Prozessen, Konzeption von Verfahren und Technologien, sensorgestützte Prozessregelung, Big Data, statistische Prozesskontrolle und Industrie 4.0
design-element

Ihre Ansprechpartner


Leiter Biomassetechnikum

Holztechnologie

Unsere Leistungen


Rohstoffscreening

Wir bewerten das Rohstoffpotential von Holzarten, Qualitätsklassen, Energiepflanzen, Agrarreststoffen, Residuen sonstiger industrieller Produktion oder Additiven wie Stärke, und schaffen damit Entscheidungsgrundlagen.

Aufwertung von Brennstoffqualitäten

Wir forschen laufend an Verfahren um z.B. Wasser-, Asche- und Nährstoffgehalt in Brennstoffen gering zu halten, ungünstiges Ascheschmelzverhalten zu vermeiden und Produkte lagerstabil zu gestalten.

Prozessmodellierung

Im Biomassetechnikum modellieren wir eine industrielle Produktion. Dies hilft Rohstoffe zu sparen, Prozesse effizienter zu gestalten, neue Produkte zu entwickeln und bestehende Produkte zu optimieren.

Anlagenversuche

Versuche auf der Industrieanlage müssen mit viel Sorgfalt durchgeführt werden. Wir leiten Sie basierend auf statistischen Versuchsplänen in dieser heiklen Mission an und ermitteln optimale Prozessbedingungen.

Technologieentwicklung

Wir entwickeln Teilprozesse und ganze Verfahrenskonzepte und bieten Alternativen zum Stand der Technik. Matrizengeometrien optimieren wir durch rapid prototyping mittels 3D-Druck, Labor- und Technikumsversuche.

Sensorik

Durch neue Methoden für die online-Messung und offline-Qualitätskontrolle ermöglichen wir konstant hohe Brennstoffqualität zu produzieren, und auf Prozessschwankungen rechtzeitig reagieren zu können.

Projekte Energetische Nutzung


EQ-Pell

In diesem Projekt wurde die Prozessoptimierung mittels statistischer Modelle zur Ressourceneinsparung bei der Holzpelletierung erarbeitet. Es wurden neuartige...

Details

Solid Standards

Ziel dieses Projektes ist die Anwendung der neuen europäischen Normen für feste Biobrennstoffe durch die betroffenen Marktakteure. Um Produzenten, Händler und Konsumenten...

Details

BioUpgrade

Im Kooperationsprojekt bauten die drei ACR-Institute OFI, HFA und Kachelofenverband eine einzigartige Infrastruktur auf. Zahlreiche Produktions- und Optimierungsversuche...

Details

SmellProcess

Das Projekt SmellProcess widmet sich der ungeklärten Fragestellung, wie unerwünschte Emissionen bei der Lagerung von Energieholzpellets vermieden werden können. Die...

Details

SIDecA

Sida: Intelligent Densified energy carriers for Austria

Details

Verfügbare Infrastruktur:


  • Biomassetechnikum
  • Thermogravimetrie: Leco, simultane Aschegehaltsbestimmung für sechs Proben in Dreifachbestimmung
  • Kalorimeter: IKA, Heizwertbestimmung und Bombenaufschluss für Elementaranalyse
  • Abriebtester: Eigenentwicklung, mechanische Festigkeit von Pellets
  • Vibrationssiebmaschine: Retsch AS 300, Siebturm 305 mm Durchmesser, alle gängigen Siebgrößen, Feinanteilbestimmung, Siebanalyse, Fraktionierung
  • IC/UV/CD: Thermo Fisher Scientific, Ionenchromatographie mit UV- und Leitfähigkeitsdetektor, Schwefel- und Chlor-Gehalt
  • Single-Pellet-Presse: Eigenbau in Kombination mit Zwick Roell Universalprüfmaschine 100 bzw. 250 kN, beheizte Matrize, diverse Einsätze für Verdichtungs- und Materialflussuntersuchungen
  • 3D-Drucker: Prusa, rapid prototyping z.B. für Matrizengeometrie
nach oben scrollen